Celtic Plum Jelly

In Deutsch würde es „keltisches Pflaumen Gelee“ heißen. Aber das klingt komisch.

Dieser Brotaufstrich ist darauf entstanden, dass wir eigentlich einen Pflaumenkuchen für Freunde backen wollten. Leider mussten wir den Gästen absagen und haben auch keinen Pflaumenkuchen gebacken.

Was nun tun mit 1 kg aufgetauten Pflaumen? – Mal was anderes ausprobieren!

Also: Pflaumen weich kochen, den Saft auffangen, den kalten Saft mit Gelierzucker mischen (irgendwann kommt dann auch der Kupfer-Marmeladen-Topf her), das ganze noch mit einem ordentlichen Dram Whisky veredeln und kochen.

In der Zwischenzeit werden die Marmeladengläser mir kochendem Wasser übergossen.

Vor dem Abfüllen werden die Gläser, Deckel und Gummiringe noch zusätzlich mit Whisky „desinfiziert“.

Zum heißen Gelee kommen noch ein paar Gramm Mandelsplitter.

Der Ergebnis ist super lecker und könnte ein Kandidat für’s BnB Breakfast sein. 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.